Newsletter Oktober 2021

Aktualisiert: Okt 14

Die Corona-Epidemie klingt nicht nur bei uns, sondern auch weltweit - mit einigen Ausnahmen langsam ab. Israel erlaubt z.B. ab 1.10.21 wieder die Einreise von Reisegruppen ab 5 Personen. Ca. 2/3 sind bei uns vollständig geimpft. Hinzu kommen noch ca. 5% Genesene, so dass also ca. 72% bei uns den 2G-Status haben, der sich so langsam in Fußballstadien, Gaststätten, bei Kulturveranstaltungen und am Arbeitsplatz durchzusetzen scheint. Auch wir setzen bei allen künftigen Aktivitäten auf die 2G-Regel.

Hier nun die aktuellen Infos zu unseren Aktivitäten, internationalen Jugendbegegnungen und zum Stand unserer Spendenaktionen:


Wir bitten Sie ganz herzlich, diese Spendenaktionen großzügig zu unterstützen.


Vordringlicher Verwendungszweck: Straßenkinder Kolumbien und Geflüchtetenhilfe Istanbul


JIK-Gesamtfördersumme für alle Projekte u. internationalen Jugendbegegnungen seit 2011: über 1 Mio. €


Dankesschreiben

Birgittinnen-Klöster auf dem Ölberg und in Bethlehem PDF1 und PDF2

Superintendentin des evang. Kirchenkreises an Sieg und Rhein

Engel der Kulturen (EdK)

Don Bosco

Bürgermeister von Sankt Augustin

Leitender Pfarrer der katholischen Kirche in Sankt Augustin

Männerchor 1872 Birlinghoven

Dankesschreiben des Leitenden Pfarrers der kath. Kirche in St. Augustin

Dankesschreiben der Caritas Bonn


1. Nothilfe für christliche Einrichtungen in Israel-Palästina, JIK-Förderung: 37 T €, Spendenziel: 60 T €


1.1. Birgittinnen-Kloster in Ost-Jerusalem, JIK-Förderung: 15 T €, Spendenziel: 30 T €


1.2. Birgittinnen-Kloster in Bethlehem (Mary’s house, Bild), JIK-Förderung: 5 T €, Spendenziel: 10 T €


Beim Kloster auf dem Ölberg sind derzeit Heizung und Lüftung defekt sind. Umgehende Reparaturen sind not-wendig, um Übernachtungen von Pilgern ab November und bes. zu Weihnachten zu ermöglichen. Auch das 2. Birgittinnenkloster in Bethlehem hat große finanzielle Probleme, so dass u.a. mithilfe einer erneuten Groß-spende meiner Frau Rosmarie nochmals 10 T € überwiesen werden konnten, um beide Klöster zu retten.


Dankesschreiben Birgittinnen-Klöster auf dem Ölberg und in Bethlehem PDF1 und PDF2


Verwendungszweck bei Spende: Birgittinnen-Kloster auf dem Ölberg



2. ToN: aktueller Stand und Daouds Newsletter, JIK-Förderung: 155 T €, Spendenziel: 200 T €


Resümee der Unterstützerbrief-Aktion von Marius Stark

(Fot, Koordinator des großen ToN-Unterstützerkreises)


Antwort des Staatssekretärs Berger aus dem AA: Der Fall von ToN sei gut bekannt. „Fälle dieser Art“ spreche die Bundesregierung regelmäßig gegenüber der israelischen Zivilverwaltung an. Antwort aus dem BMZ: Sie stünden im engen Austausch mit dem AA und wollten gegenüber dem AA „für ein klares Signal“ werben. Einige MdB wie Gabriele Heinrich (SPD), Roderich Kiesewetter (CDU), Katja Mast (SPD), Dietmar Nietan (SPD), Gregor Gysi (Linke) Bärbel Kofler u. die Beauftragte der Bundesregierung für Menschenrechtspolitik und humanitäre Hilfe hätten Unterstützung zugesagt. Die meisten Politiker kennten das ToN und die genannten Probleme. Auch der MP von BW Winfried Kretschmar bereite eine Stellungnahme vor. Der evangelische Alt-Bischof Friedrich habe auch Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm um Unterstützung gebeten. Der evangelische Landesbischof in Württemberg Frank Otfried July werde ebenfalls tätig werden.

Zudem habe der Probst der Jerusalemer Erlöserkirche angekündigt, dass deren Gemeinde plane, auf dem ToN einen Raum auszugestalten und diesen regelmäßig (mehrmals im Jahr) als Gottesdienstraum zu nutzen, um so eine größere internationale Aufmerksamkeit zu erreichen und den engen Bezug des ToN zu den christlichen Kirchen in Deutschland herzustellen.


Eine für die Zukunft des ToN hoffnungsvolle Information kam von der israelischen Militärbehörde:

Für den 13. Dezember 2021 hat die Behörde einen Termin in Sachen Registrierung des Geländes angesetzt.

Daoud sieht diesen Vorgang auch als ein Ergebnis der weltweiten Briefaktion. Es sei nun wichtig, dass dieser Termin auch wirklich stattfinde und nicht - wie schon so oft - kurzfristig verschoben werde.

Daoud Nassar bittet daher darum, dass die vielen in Kontakt u.a. mit dem AA stehenden Briefadressaten jene erneut anschreiben und darum bitten, Israel dazu zu bewegen, dass dieser Termin eingehalten wird.


Marius Stark leitet seit 2012 Gruppenfahrten ins Heilige Land. In seinem Blog (Marius Stark Blog) findet ihr viele interessante Reiseberichte und Hintergrundinfos zu Israel-Palästina.


Hier nun Daouds leicht gekürzter, bewegender Newsletter an die Unterstützergruppen in aller Welt.


Liebe Freunde des Tent of Nations (ToN),

ich hoffe, dass es euch gut geht und ihr euch in diesen schweren Zeiten guter Gesundheit erfreut, wenn euch meine Nachricht erreicht. Hier in Palästina wird die politische Situation nach den letzten Ereignissen immer schwieriger. Die fort-währende Erweiterung der israelischen Siedlungen in der gesamten West Bank und der Bau der Mauer lassen die Palästinenser kaum noch auf eine bessere Zukunft hoffen. Der Tunnel wird immer dunkler, und das Licht der Hoffnung verschwindet allmählich. Wir bewegen uns auf eine ungewisse Zukunft zu, was besonders die junge und gebildete palästinensische Generation veranlasst, das Land zu verlassen und an einem anderen Ort nach einer besseren Zukunft zu suchen.

Wie wird es hier weitergehen?! Eine Frage, die ohne Antwort bleibt.

Die israelischen Siedlungen rund um das ToN werden fortwährend erweitert. Von morgens bis abends hören wir den Lärm der Lastwagen, Bulldozer und Fahrzeuge mit Betonladungen, die die Landschaft verändern und für neu ankommende israelische Siedler Häuser auf palästinensischen Grundstücken bauen. Die anhaltende Erweiterung der Siedlungen macht es den Palästinensern immer schwieriger, wenn nicht sogar unmöglich, einen eigenen Staat zu etablieren.

Der Prozess unserer Land-Neuregistrierung stockt seit Juli 2020. Unser Anwalt hat die Militärbehörde am 7.9. informiert, dass er innerhalb von 3 Tagen beim Obersten Gericht Einsprache erheben wird, um die Militärbehörde dazu zu bringen, den Prozess der Neuregistrierung zu beenden. Innerhalb von 2 Tagen antwortete sie und legte den 13.12. 2021 fest, um mit dem Prozess der Neuregistrierung fortzufahren. Wir hoffen, dass dieses Datum nicht verschoben wird.

Wir sind allen sehr dankbar, die uns zur Seite stehen und Unterstützerbriefe abgeschickt haben. Dieser Druck ist enorm wichtig! Wir wissen eure Solidarität und Unterstützung auf unserem langen Weg bis zur Gerechtigkeit sehr zu schätzen.

Mehr… (siehe September-Newsletter von Daoud Nassar)


Prof. Dr. Schirrmacher, anglikanischer Bischof u. Oberhaupt der weltweiten evangelischen Allianz mit ca. 600 Millionen Christen, ist auf meine Bitte hin persönlich im AA in Berlin vorstellig geworden.

Sein Eindruck: Das AA sei eindeutig auf Seiten Daoud Nassars, aber man werde in dieser langwierigen Phase der Regierungsbildung keine diplomatischen Initiativen entfalten. Er werde sich danach erneut beim AA unter neuer Leitung für Daoud Nassar einsetzen.


Filmtipp 3Sat Mediathek: Mein Nachbar, mein Feind?


Etwa 20 Prozent der Bevölkerung Israels sind sogenannte „israelische Araber“ oder „palästinensische Israelis“. Sie haben zwar den Pass des jüdischen Staates, sind aber keine Juden, sondern Muslime, einige auch Christen. Der Druck auf sie ist von vielen Seiten groß - auch in der Kunstszene.

Ein Film von Katrin Sandmann (Bild: brennender Autoreifen, Mann trägt Kind weg, Katze läuft durchs Bild) Bisher kannte man in Israel eskalierende Konflikte vor allem in Gaza und der Westbank. Die heftigen Unruhen im Land selbst im Mai 2021 - zwischen Extremisten der muslimischen Minderheit und der jüdischen Mehrheit - waren ein Novum. In Jerusalem, Haifa und Jaffa spielten sich bürgerkriegsähnliche Szenen ab. In Lod gingen Israelis unterschiedlichen Glaubens derart heftig aufeinander los, dass der Bürgermeister den Notstand ausrief. Reservisten der Grenzpolizei wurden in Städte geschickt, um die Gewalt einzudämmen.

Wie groß ist seitdem das Misstrauen untereinander? Was trennt, was vereint Juden, Muslime und arabische Christen in Israel? Dem geht die Dokumentation aus dem Blickwinkel der Künstler des Landes nach.

Mehr … https://www.3sat.de/kultur/kulturdoku/mein-nachbar-mein-feind-100.html


ToN-Update der Zoom-Konferenz am 9.10.21 mit Daoud Nassar u. den Unterstützerkreisen:

Am 7.10. war eine Delegation der US-Botschaft auf dem ToN und hat Unterstützung und Beobachtung der aktuellen Lage zugesagt. Zur gleichen Zeit war wieder israelisches Militär auf dem Gelände und hat einen neuen Abrissbefehl (Frist bis 20.10.) für ein unterirdisches Gebäude (!) auf dem ToN an irgendeinen Zaun geheftet, was als Zustellung gilt. Des Weiteren muss das Gelände auf Anordnung der israelischen Behörden erneut (zum x-ten Mal) umgehend vermessen werden.

Daoud lässt sich durch diese Schikanen nicht ermutigen und hofft, dass der Gerichtstermin am 13.12. auch wirklich stattfindet. Vertreter/-innen beider christlicher Kirchen und u.a. die Talitha-Kumi-Schule versuchen, das ToN regelmäßig zu besuchen, um dort ökumenische Gottesdienste und Unterrichtsstunden abzuhalten bzw. auch bei den nächsten Ernten zu helfen.

Die ToN-Solaranlage muss weiter erneuert werden, was zusätzliche Gelder erfordert.

Ab November dürfen Geimpfte (Impfung nicht älter als 6 Monate) wieder ohne Auflagen nach Israel-Palästina einreisen –auch Volontäre, die nur einige Wochen auf dem ToN helfen wollen.

Verwendungszweck bei Spende: ToN Daoud Nassar


3. Freiwilligendienst im Heiligen Land, JIK-Förderung: bis zu 2 T €

Internationaler Jugendfreiwilligendienst des Dt. Vereins vom Heiligen Land (DVHL) ab Sommer 2022


„Unser aktueller Freiwilligen-Jahrgang ist noch nicht komplett im Heiligen Land angekommen, da denken wir schon an den neuen Jahrgang. Denn die Bewerbungsfrist für einen Internationalen Jugendfreiwilligendienst (IJFD) ab Sommer 2022 endet bereits am 30. November 2021. Bis dahin können sich noch alle Interessierten im Alter von 18 bis 26 Jahren für den einjährigen Freiwilligendienst in über zehn verschiedenen Einsatzstellen in Israel und Palästina bewerben. Das Wochenende zum Kennenlernen findet für die Bewerber/-innen bereits vom 10. bis 12. Dezember 2021 in Bonn statt.“ Weitere Informationen finden Sie hier... https://www.dvhl.de

Auch hier leisten wir in Einzelfällen organisatorische und finanzielle Förderung (z. B bei den Flugkosten).

Verwendungszweck bei Spende: Volontariat in Israel-Palästina


4. Förderung interkultureller Sozial-Projekte in Sankt Augustin und Bonn, JIK-Förderung: 13,5 T €

Dankesschreiben des Leitender Pfarrer der katholischen Kirche in Sankt Augustin


4.1. Unterstützung der interkulturellen Woche in Sankt Augustin, JIK-Förderung: 2 T €

Vielfalt gemeinsam gestalten


Unter dem Motto #offengeht fand vom 26.9. – 3.10.21 bundesweit die Interkulturelle Woche 2021 statt. Auch auf dem Gebiet der rheinischen Kirche sind wieder zahlreiche Veranstaltungen geplant, an denen sich auch evangelische Gemeinden, Einrichtungen und diakonische Werke beteiligen.

„‚Die Interkulturelle Woche bietet Raum, mit Menschen ins Gespräch zu kommen, deren Stimme sonst nicht zu hören ist und auch, diese Menschen in Kontakt mit politisch Verantwortlichen zu bringen, um wichtige Themen mit ihnen zu besprechen‘, erklärt Dr. Beate Sträter. Die Bonner Theologin und Schulreferentin ist Vorsitzende des Ökumenischen Vorbereitungsausschusses, der jährlich die deutschlandweite Aktionswoche plant. Unter dem Motto #offengeht will die Interkulturelle Woche 2021 ein klares Plädoyer abgegeben für eine offene Gesellschaft, in der die universalen Menschenrechte geachtet werden. Offiziell eröffnet wird die Aktionswoche bundesweit am 26. September im Rahmen eines Gottesdienstes mit Bürgerfest in Rostock.“

Auch in St. Augustin fanden viele interkulturelle Veranstaltungen statt, die von JIK mit 2 T € gefördert wurden. Für weitere Infos: Vielfalt gemeinsam gestalten - news.ekir.de

Dankesschreiben des Bürgermeisters von Sankt Augustin


4.2. Förderung interkultureller Projekte der evangelischen Kirche in St. Augustin, JIK-Förderung: 4 T €


4.2.1. Evangelisches Jugendwerk Sieg – Rhein – Bonn, JIK-Förderung: 2 T €



Ziel ist es, die Integration der neu zugewanderten Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu unterstützen und ihnen den Zugang zu kultureller und gesellschaftlicher Teilhabe zu ermöglichen.Mehr …

www.evaju.de/jugendhilfe-schule


4.2.2. Diakonie an Sieg und Rhein, JIK-Förderung: 2 T €



Kinder, Jugendliche und ihre Familien sollen im Quartier Mülldorf-Nord in Sankt Augustin Ansprache, Beratung und Beteiligung erfahren. Neue Angebotsformen werden partizipativ mit der Maßgabe entwickelt, dass sie die Kompetenzen, die Eigenverantwortung und die Selbstermächtigung von Kindern, Jugendlichen und ihren Familien fördern.

Mehr … www.diakonie-sieg-rhein.de/hilfe-fuer-kinder-und-jugendliche/#zusammen-im-quartier

Dankesschreiben Superintendentin des evang. Kirchenkreises an Sieg und Rhein


Verwendungszweck bei Spende: z.B. interkulturelle Projekte in St. Augustin


4.3. Interkulturelles Begegnungsfest des Birlinghovener Männerchores am 18.9.21, JIK-Förderung: 1 T €


Auch dieses sehr gut besuchte Begegnungsfest wurde von uns unterstützt.


Dankesschreiben des Männerchores 1872 Birlinghoven


Damit hat JIK allein seit September 21 interkulturelle Projekte in Sankt Augustin mit 9 T € gefördert.


4.4. Caritas Bonn: Endlich wohnen – die Basis für eine bessere Zukunft, JIK-Förderung: 2 T €

„Rund 1400 Menschen in Bonn sind augenblicklich wohnungslos. Dazu zählt auch eine ganze Reihe junger Männer und Frauen, die sich in unseren Reha-Einrichtungen oder im betreuten Wohnen befinden. Sie haben psychische Erkrankungen oder traumatische Erfahrungen gemacht, kämpfen mit Suchterkrankungen oder lebten schon als Jugendliche auf der Straße. Nun, am Ende einer erfolgreichen Therapie, träumen sie davon, ihr Leben endlich wieder alleine zu meistern. Der Schüssel dafür wäre eine eigene Wohnung. Doch das ist in einer Großstadt wie Bonn leider alles andere als einfach. Wohnraum ist knapp und teuer. Der Wohnungsmarkt schließt Menschen wie sie gnadenlos aus. Für uns als Caritas ein unerträglicher Zustand.

Deshalb gehen wir in Bonn-Geislar jetzt einen neuen Weg und bauen 14 eigene Apartments, die diesen jungen wohnungslosen Menschen als Startbahn in eine bessere, selbstständige Zukunft dienen sollen. In diesen Apartments bekommen die künftigen Mieterinnen und Mieter, wann immer benötigt, weiterhin die erforderliche Unterstützung von unseren Einrichtungen. Grundsätzlich sollen sie hier aber eigenverantwortlich und auf sich gestellt ihr Leben gestalten. Sobald das gelingt und sie sich stark genug fühlen – ob nach ein, zwei Jahren oder auch später – können sie aus dem Mietverhältnis in Geislar heraus eigenständig eine andere Wohnung suchen. Und in unserem Wohnprojekt Quartier Geislar kann die nächste Generation einziehen, um ‚endlich zu wohnen‘ “. Mehr …www.endlichwohnen-caritas.de

Dankesschreiben der Caritas Bonn


4.5. Gefährdetenhilfe Bonn: Helfen statt wegsehen. JIK-Förderung: 2 T €


„Der Dienst des Vereins für Gefährdetenhilfe geschieht in christlicher und humanitärer Verantwortung, um der Würde des Menschen willen. Der VFG ist Interessenvertreter für Menschen, die hilfebedürftig sind, am Rande der Gesellschaft stehen u. aus dem sozialen Netz herauszufallen drohen. Zur Verbesserung der Lebenssituation dieser Menschen baut der VFG innovative, pragmatische und bedarfsgerechte Hilfeangebote in einem eng vernetzten System auf. Zur Wahrung der Menschenwürde gilt es, das Überleben der Klientel zu sichern, sie finanziell abzusichern und ihnen Wohnung, Arbeit sowie die Möglichkeiten zum Aufbau eines tragfähigen Netzes sozialer Beziehungen zu vermitteln.

Der VFG richtet sein Hilfeangebot an folgenden Personenkreis:

  • Menschen in besonderen sozialen Schwierigkeiten, wie Wohnungslosigkeit und Mittellosigkeit

  • Menschen, die aufgrund ihres körperlichen, geistigen oder seelischen Zustands, wie z.B. Suchtmittelabhängigkeit, der Hilfe bedürfen

  • Arbeitslose Menschen, die aufgrund mehrfacher Vermittlungshemmnisse besondere Schwierigkeiten haben, ins Erwerbsleben zurückzukehren

  • Kinder suchtmittelabhängiger Eltern“

Mehr … www.vfg-bonn.de

Dankesschreiben der VFG Bonn


5. Engel-der-Kulturen-Projekte (EdK), bisherige JIK-Gesamtförderung: 40 T €



Auch hier haben wir diese Projekte im Oktober erneut mit 5 T € gefördert - weitere Förderungen über 25 T € erfolgen 2022 -, damit die geplanten Großprojekte zügig realisiert werden können.


EdK-Dankesschreiben


Verwendungszweck bei Spende: EdK-Projekte


6. JIK-Fahrten, Gegenbesuche u.Ä. 2022


6.1. Gegenbesuch aus Palästina/St. Petersburg bei uns: 18.-25.6.22 (ca. 16 TN)


Programm des letzten Besuchs 2019 als PDF-Datei


6.2. Fahrt nach Sankt Petersburg und Moskau: So, 17.-31.7. 2022 (12 TN)


Programm der letzten Fahrt 2018 als PDF-Datei


6.3. Deutschlandtournee von Daoud Nassar


Wir hoffen sehr, dass er – wie in den vergangenen Jahren bis 2019 – im September 2022 wieder auf seiner Tournee durch Mitteleuropa zu uns komme, um über sein Friedensprojekt zu berichten.


6.4. Deutschlandtournee der indischen Tanzgruppe Nrityavani


Auch hier hoffen wir, dass Nrityavani im September im Rahmen ihrer geplanten Tournee durch Mitteleuropa zu uns kommen kann. Die 6 Frauen aus Bangalore/Neu-Delhi unter Leitung von Senior-Dance-Teacher Nanthakumar bieten neben klassischen indischen (Bharata Natya) und religiösen Tänzen natürlich auch modernen Volkstanz à la Bollywood.



6.5. Tourneen der KinderKulturKarawane-Gruppen

www.kinderkulturkarawane.de


z.B. von AfroRaiz vom Amazonas (Bild) oder Straßenkinder aus Medellin (www.donboscomission.de)


Auch diese Tourneen bzw. Besuche bei uns hängen stark von der Corona-Lage 2022 ab.


6.6. Fahrt nach Israel-P.-J.: Neu: 1.-16.10. 2022, 16 TN


Programm der letzten geplanten Fahrt 2021 als PDF-Datei verlinken

(verlinken mit Webseite Internationale Jugendbegegnungen Fahrten in 2022, am Ende der Fahrtbeschreibung)


7. JIK-Fahrten, Gegenbesuche u.Ä. 2023


7.1. Fahrt nach Sankt Petersburg und Moskau: So, 25.6. – So, 9.7. 2023, 12 TN

Programm der letzten Fahrt 2019

7.2. Fahrt nach Tansania-Sansibar: Mo, 17.07. – So. 06.08. 2023, 7 TN

Programm der letzten Fahrt 2019


7.3. Gegenbesuch aus Sansibar: Sa, 2.9. – Mi, 20.9. 2023, 6 TN

Programm des letzten Besuchs 2019


7.4. Fahrt nach Israel-P.-J.: Sa, 29.9. – So,15.10. 2023, 16 TN

Programm der letzten Fahrt 2019


8. Volontäre und Begleitpersonen für JIK-Fahrten dringend gesucht !!!


Wir suchen

1. engagierte, (nicht nur) junge Menschen, die bereit sind, in Teams zu ca. 6 Personen an diesem wegweisenden EdK-LandArt-Friedensprojekt (Ø:30m) auf dem ToN (verlinken) jeweils einige Wochen mit anderen Jugendlichen zusammenzuarbeiten. Das Symbol ist bereits in den Umrissen aus Steinen geformt.

Es muss jetzt noch u.a. der Innenbereich mit Steinen verfüllt werden, um darauf einen nach oben hin offenen interreligiösen Raum der Stille (Ø:8m) zu errichten.

Flug, Unterkunft, Verpflegung, Taschengeld etc. werden von JIK bezahlt (Termine ab März 2022).

Daneben suchen wir noch Volontäre, die mindestens 4 Wochen auf dem ToN mithelfen möchten.

2. Begleitpersonen für unsere Fahrten (möglichst mit Landeskunde/-sprache u. pädagogischer Erfahrung), die nach Fahrtteilnahme u. intensiver JIK-Schulung diese Fahrten auch als Leitende vorbereiten u. begleiten möchten. Als verantwortliche LeiterInnen erhalten sie eine Aufwandsentschädigung.


Bewerbungen telefonisch (0163-6335535) oder E-Mail (schroedergregor@aol.com)


9. Bitte um Mitgliedschaft


Als Mitglied unterstützen Sie nicht nur unsere zahlreichen Aktivitäten in den verschiedensten Bereichen, sondern können sofort an allen Fahrten (Alter: ca. 18-26 Jahre) zu jeweils um 80 € ermäßigten Fahrtkosten + 80 € Frühbucherrabatt teilnehmen – bei mindestens zweijähriger Mitgliedschaft. Es lohnt sich also in mehrfacher Hinsicht, Vereinsmitglied zu werden.


10. Bitte um Spenden

Wir freuen wir uns auch über jede Spende von Ihnen u.a. für die folgenden JIK-Projekte:

  1. Daoud Nassars ToN, 2. Engel der Kulturen (EdK), Jugendhilfe (3) Tansania, (4) Palästina,

  2. Straßenkinder in Kolumbien (6) Geflüchtete in Istanbul (momentan vordringlich!!)


11. MV 2021 am Mo, 22.11.21, 19 Uhr im Haus Lauterbach, Mühlenweg 11, 53757 St. Augustin


Auf unserer nächsten Mitgliederversammlung erhalten Sie einen ausführlichen Bericht über alle JIK-Aktivitäten 21/22, auf die Sie als Mitglied auch Einfluss nehmen können.

Beim anschließenden gemütliches Beisammensein in der Pizzeria Baaz (Mühlenweg 1a) können Sie den Vorstand (Foto) und auch unseren Gast aus Sansibar (Peter Hanze) persönlich kennenlernen.



12. Großes Benefizkonzert in der Lohmarer Jabachhalle zugunsten unserer Spendenaktionen am Sa, 17.9.22, ca. 18.00 – 22.30 Uhr


Vorläufig geplantes Programm (KünstlerInnen haben noch nicht alle zugesagt):

1. Empfänger unsere Spendenaktionen:

1.1. Kurze Vorstellung des Friedensprojekts ToN durch Daoud Nassar aus Bethlehem

1.2. Indische Tanzgruppe Nrityavani aus Bangalore

1.3. Gruppen vom Amazonas (KinderKulturKarawane), aus Medellin etc.;

2. Magier Patrick Lehnen (ehemaliger Vizeweltmeister der Magie)

3. 2 hochkarätige KabarettistInnen

4. Poetry Slam

5. Musikgruppe Druckluft und/oder Lumpenpack

6. Livingospel (Troisdorf)

Am Ende des 1. Programmteils große Tombola mit attraktiven Gewinnen (im Ticketpreis enthalten). Gesamtdauer inklusive großer Tombola und Pause: ca. 4,5 Stunden.

Wir hoffen, dass Radio Bonn/Rhein-Sieg im Vorfeld für uns Werbung macht oder sogar live berichtet.

Karten-VVK über Köln-Ticket.


JIK-Mitglieder erhalten (wie Schüler-/StudentInnen/Azubis) ermäßigten Eintritt und können Karten exklusiv bei mir (ohne Gebühren) bestellen. Weitere Infos rechtzeitig vor Beginn des VVK.


Mit Hilfe der Spendengelder konnten und können durch Lebensmittel- und medizinische Hilfen sowie Betreuung in allen Lebensbereichen vielen hundert Kindern und deren Familien, aber auch christlichen Einrichtungen (Klöstern, Schulen etc. in Palästina) gerade in benachteiligten Ländern geholfen werden, die durch die Corona-Pandemie in besonders große Not geraten sind. Wir möchten uns nochmals ganz herzlich bei allen SpenderInnen für die überaus großzügige Unterstützung unserer Projekte bedanken! Hoffentlich unterstützen Sie unsere Arbeit auch weiterhin so wohlwollend wie bisher.


Bleibt gesund und zuversichtlich

Euer Gregor (0163-6335535)